belegprofis/ Mai 29, 2020/ Allgemein

 

Wir berichten hier darüber, was sich bei den Coronaförderungen in Niedersachsen und Hamburg Neues getan hat.


Was generell gerade erlaubt oder wieder verboten ist, ändert sich immer noch teilweise im Stundentakt. Hier eine Übersicht zu behalten, ist eine Herkulesaufgabe. Die der NDR ganz hervorragend stemmt.
Wir möchten Ihnen daher die Links geben, um sich schnell einen aktuellen Überblick zu verschaffen:
Niedersachsen: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/Corona-Was-ist-erlaubt-in-Niedersachsen-was-nicht,corona2776.html

Hamburg: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Corona-Lockerungen-Das-sind-die-Regeln-in-Hamburg,coronavirus2248.html

Schleswig Holstein: https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Coronavirus-Das-ist-erlaubt-ist-verboten,corona1156.html

Die Seiten des NDR werden ständig aktualisiert.

Aber was hat sich in letzter Zeit bei den Förderungen getan?
Hier ein Überblick:

Corona Soforthilfen von Bund und Land:
Im Moment ist hier noch nichts Neues in Sicht: ACHTUNG: Wer jetzt noch keinen Antrag gestellt hat, muss sich beeilen. Die Anträge sind nur bis 31.05.2020 möglich.
Weitere Fördermöglichkeiten werden gerade auf Landes- und Bundesebene besprochen.

BaFa 100% Förderung für Unternehmensberatung
Die BaFa hatte Unternehmensberatungen (und Coachings)  bis € 4.000,- gefördert.
Man war dort überrascht (?!?), wie viele Unternehmen diese Förderung in Anspruch nehmen wollten. Und leider waren auch mal wieder einige Absahner unterwegs. Wie dem auch sei: Die Töpfe sind leer, die Förderung ist gestoppt. Wer schon einen Antrag eingereicht hat, kann aber evtl. noch einen positiven Bescheid bekommen. Was aber gern 3 Monate dauern kann.

Allerdings sind nachwievor Förderungen möglich. Sowohl für Gründer, wie auch für bestehende Firmen. Hier gibt es Förderungen zwischen 50 und 90%. Letzteres für in Schwierigkeit befindliche Unternehmen. Ein Gespräch mit einem BaFa zertifizierten Berater lohnt sich also auf jeden Fall.
Wir können Empfehlungen aussprechen, fragen Sie gern an.

 Kredite

Förderungen im Wege eines Kredites sind noch verfügbar.
Hamburg hat diese sogar erweitert und den Hamburg-Kredit Liquidität (HKL) ins Leben gerufen.
Dieser Kredit ist für kleine und mittlere Unternehmen, sowie gemeinnützige Organisationen  gedacht, die bei den KfW Schnellkrediten durch das Raster gefallen sind.
Darlehen werden von mind. € 20.000,- bis zu € 250.000,- vergeben.
Laufzeit 10 Jahre, mit Zinsbindung für die ersten 5 Jahre von attraktivem 1% per anno Zinsen. Die Tilgung beginnt ab dem 5. Laufzeitjahr. Jährliche Sondertilgungen sind möglich.
Beantragt wird der Kredit über eine beliebige Bank.
Hier ein Link zur Infoseite: https://www.hamburg.de/newsletter-ifbhh/13936358/corona-soforthilfe-newsletter-04/

Auch Niedersachsen hat ein Angebot, den Niedersachsen- Liquiditätskredit.
dieser ist für kleine Unternehmen, sowie selbständige der freien Berufe.
Dieser wird ohne Sicherheiten gewährt und direkt bei der Nbank (online) beantragt.
Dieser Kredit ist für die laufenden Kosten des Betriebes gedacht.  Also kein Unternehmerlohn (private Ausgaben) oder Neuanschaffungen.
Darlehensbeträge sind  € 5.000,- bis 50.000,-; Laufzeit 10 Jahre.
Davon die ersten zwei Jahre Tilgungs- und Zinsfrei.  Nach Ablauf der 2 Jahre wird die NBank ein Zinsangebot unterbreiten. Eine Vorzeitige Ablösung ist jederzeit möglich.
Auch hier ein Link zum Programm: https://www.nbank.de/Unternehmen/Investition-Wachstum/Niedersachsen-Liquiditaetskredit/index.jsp

 

Schleswig-Holstein fördert vor allem Beherbergungs- und Gastonomiebetriebe, sowie den Mittelstand.
Seit dem 01.04.20 können Darlehen von Euro 15.000,- bis 50.000,- (oder Großkredite von € 50.000,- bis 750.000,-) beantragt werden.
Laufzeit 12 Jahre, Tilgung nach 2 Jahren, die ersten 5 Jahre zinslos.
Hier sind alle Infos dazu: https://schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/Wirtschaft/corona_wirtschaft.html

Weitere Fördermaßnahmen/Infos

Steuererleichterungen:
ab dem 01.07.2020 zahlen Gastwirte nur noch 7% Umsatzsteuer, allerdings befristet auf ein Jahr.

Wer verpflichtet ist, die Kontaktdaten seiner Kunden/Gäste zu dokumentieren, muss sich nicht den Ausweis zeigen lassen. Aber auf Plausibilität prüfen. Ein Besuch von Donald Duck mag zwar Ehrenvoll sein, ist aber unwahrscheinlich.

Die Sofortförderung in Niedersachsen läuft nach wie vor schleppend.
Auch nach nunmehr 9 Wochen haben viele Unternehmen noch ncioht einbmal einen Bescheid, geschweige denn Geld erhalten.
Am 25.05.20 ließ die NBank verlauten, dass „in den nächsten Tagen“ Bescheide, auch Ablehnende, per Email ergehen sollen. Nun, am Ende der Woche, sind uns noch keine dieser Mails bekannt.

Aussicht
Im Gespräch ist ein neues Bundes Förderprogramm für den Mittelstand. Beträge von bis zu € 50.000,- im Monat  sollen möglich werden. Die Einzelheiten werden gerade besprochen.
Ob auch Kleinunternehmen und Soloselbständige auf weitere Hilfen hoffen dürfen, ist noch ungewiss.
Auch die Veranstaltungs- und Clubbranche hofft auf ein Überleben.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay